Tagesdistanz: 59 km, Gesamtdistanz: 239 km.

Den gestrigen Wetterbluff möchte ich wieder ausgleichen. Daher nehme ich mir für heute Regensburg als Etappenziel vor. Die Altstadt von Kelheim habe ich noch in guter Erinnerung. Mal sehen ob das Eis dort immer noch so gut ist wie früher.

Ich habe mich schon lange gefragt ab wo die Donau ernsthaft schiffbar ist. Jetzt weiß ich es. Ab Kelheim. Dort mündet der „Main-Donau“ Kanal. Ab jetzt ist Schluß mit Auenlandschaft, ab jetzt wird Geld verdient.

Auenlandschaften sind wie die Bundesgartenschau für Disteln.
Hier in der Hallertau wächst das Bier (Hopfen) für nächstes Jahr.
Entlang am Donaudamm gibt’s viele wilde Seitenarme. Schnell ein Foto machen und weiterfahren bevor die Blutsauger auf mich aufmerksam werden.
Kurz vor Weltenburg gibt es noch eine Fähre. Für 1,20 € wird ein einzelner Radler übergesetzt
Kloster Weltenburg, auch ich war da.
Schluß mit Auenlandschaft. Ab Weltenburg geht es auf schmalen Pfaden steil durch den Wald. Bis nach Kelheim.
Kelheim ist eine Stadt mit viel Geschichte die zurückgeht bis in die Saurierzeit. Die „Befreiungshalle“ wurde von König Ludwig I als Erinnerung an die napoleonischen Kriege gebaut.

Thomas Schüßler